NEUES

MuWo März 2018

Am 10. und 11. März 2018 öffnet das Musikalische Wohnzimmer seine Türen in Hildesheim. Zudem gibt es eine Zusatzvorstellung am 02. März im Meines Saal in Almstedt. Sie erwarten Stücke aus den Bereichen Musical, Pop, Oper und Chanson- verpackt in einer unterhaltsamen Moderation. Christian Nolte wird Songs aus eigener Feder präsentieren und Angelina Biermann zeigt Highlights aus ihrem Engagement bei Dracula am Landestheater Detmold.

 

Sie sind herzlich eingeladen zu einem unvergesslichen Abend!

 

Karten unter 05127/4495

 

Musikschule Hildesheim

10. März 18 Uhr

11. März 15 Uhr

 

Meines Saal Almstedt

02. März 19 Uhr

Dracula - Landestheater Detmold

Dezember 2017-Juni 2018

Rolle: Mina Murray

Musical von Frank Wildhorn nach dem Roman von Bram Stoker

 

Dracula – Legende, Albtraum, Literatur- und Filmklassiker: und nun auch Musical-Held. Seit Bram Stokers berühmtem Vampir-Roman, veröffentlicht 1897, ranken sich zahlreiche schaurige Geschichten um den charismatischen Blutsauger aus den Karpaten. Die anhaltende Begeisterung für den berühmtesten Untoten der Welt nutzte Frank Wildhorn, um an sein Erfolgsmusical "Jekyll & Hyde" direkt mit einem nächsten Hit anzuknüpfen. Zusammen mit den Librettisten Don Black und Christopher Hampton schrieb er ein Musical, das sich von Stokers Schauerroman inspirieren ließ: Draculas spezieller Appetit zieht ihn aus den Tiefen der transsilvanischen Wälder in die Londoner Innenstadt. Des Grafen unstillbares Verlangen macht, wie es nicht anders zu erwarten war, auch vor den schönen Damen der Metropole nicht Halt. Erst weckt er deren Begeisterung – dann beißt er. Nur einer kann dem Grauen ein Ende setzen – der versierte Vampirjäger Van Helsing. Doch das ist nicht so einfach wie gedacht, denn auch Vampire haben Gefühle... Grusel- trifft Liebesgeschichte in einem Musical, das wie kein anderes den Blutdruck anregt.

 

 

Musikalische Leitung: Mathias Mönius

Inszenierung: Lars Helmer

Ausstattung: Kay Anthony

 

Premiere am 01. Dezember 2017

 

Hairspray - Staatstheater Braunschweig

August 2017

Ensemble: Brenda

Buch von Mark O´Donnell und Thomas Meehan und Musik von Marc Shaiman

 

Die junge Tracy Turnblad hat nicht nur eine ausgefallene Frisur, sondern auch einen großen Traum: Sie will unbedingt in der Fernsehsendung »The Corny-Collins-Show« tanzen und die »Miss Teenage Hairspray«-Wahl gewinnen. Jedoch entspricht ihre Figur nicht dem Tanzshow-Ideal im Baltimore der frühen 1960er. Ihre Mutter Edna – ebenfalls übergewichtig – ist besorgt, dass die Tochter mit einer Castingteilnahme den Spott der ganzen Stadt auf sich zieht. Sie selbst hat sich aufgrund ihres Körpers völlig von der Außenwelt isoliert. Vater Wilbur hingegen macht ihr Mut und der selbstbewussten wie talentierten Tracy gelingt es tatsächlich, an der Show teilzunehmen, womit sie über Nacht zum Star wird. Mit ihrer neugewonnenen Berühmtheit setzt sich Tracy nun für die Gleichberechtigung von schwarzen Jugendlichen ein, die in der »Corny-Collins-Show« nicht mittanzen dürfen. Schließlich gelingt es ihr aller Widerstände zum Trotz nicht nur für Gerechtigkeit zu sorgen, sondern auch das Herz des Teenie-Schwarms Link Larkin zu gewinnen.

Mit Marc Shaimans »Hairspray« erwartet die Zuschauer/innen des diesjährigen Burgplatz Open-Airs mit Hits im Stil der 60er Jahre wie »Good morning, Baltimore« oder »I can hear the Bells« nicht nur ein Gute-Laune-Musical voller Rhythm and Blues, Motown und Rock’n’Roll, sondern auch eine berührende Geschichte, die vor allem eines sagt: wie auch immer die gesellschaftlichen Erwartungen – mit Herz und Mut kann jeder Traum wahr werden. 

 

Musikalische Leitung: Robert Paul, Tobias Deutschmann

Inszenierung: Sebastian Welker

Choreografie: Amy Share-Kissiov 

Bühne: Andreas Wilkens

Kostüme: Tanja Liebermann

Dramaturgie: Sarah Grahneis

 

Brücken am Fluss - Stadthalle Chemnitz

April/Mai 2017

Rolle: Carolyn

 

Buch von Marsha Norman; Musik und Gesangstexte von Jason Robert Brown; nach dem Roman von Robert James Waller; Deutsch von Wolfgang Adenberg

 

Am 28. April 2017 wurde in der Stadthalle Chemnitz die Premiere des deutschsprachigen Musicals „Die Brücken am Fluss“ (Originaltitel: The Bridges of Madison County) von Broadway-Komponist Jason Robert Brown gefeiert. Die berührende Liebesgeschichte mit großen, gefühlvollen Melodien setzen renommierte Darsteller der deutschsprachigen Musicalszene um, darunter in den Hauptrollen Maike Switzer und Christian Alexander Müller. „Es ist ein sehr besonderes, abwechslungsreiches Musical, an dessen Umsetzung wir uns herangewagt haben. Für uns ist es die bislang größte eigene Produktion, die wir gemeinsam mit dem Team der Stadthalle gestalten durften.“ erzählt Christian Alexander Müller, der neben der Hauptrolle als Robert Kincaid auch Regie führt. Das Kreativteam um die Produktion hat Mut bewiesen, denn bislang wurde das Stück auf deutschen Bühnen nicht aufgeführt. Die deutschsprachige Erstaufführung fand erst wenige Tage vor der Chemnitzer Premiere in Trier statt.

„Denn Liebe ist immer besser“ – mit diesen Worten berührt die Produktion die Herzen der Theaterliebhaber. Am 27. und 28. Mai 2017 haben Besucher letztmalig die Chance, sich die liebevolle Inszenierung anzuschauen.

 

In Übereinkunft mit Warner Bros. Theatre Ventures Inc.

Eine Gemeinschaftsproduktion von Heartmade Productions und der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

 

Regie/Bühne: Christian Alexander Müller

Musikalische Leitung: Andreas Pabst

Choreographie: Johannes Brüssau

Kostüme: Stephan Stanisic

Maske: Nadine Wagner

Dracula - Musikalische Komödie Leipzig

Oktober 2016-Februar 2017

Rolle: Vampirin 3

Freunde romantischer Gruselstorys kommen ganz auf ihre Kosten, wenn der blutsaugende Graf aus Transsylvanien sein Unwesen auf der Musicalbühne treibt. »Dracula« ist atemberaubendes Horror-Musical und gefühlvoll-leidenschaftliche Romanze zugleich. Der amerikanische Komponist Frank Wildhorn, der seit seinem Erstlingswerk »Jekyll & Hyde« auch in Europa zu den großen Musicalkomponisten unserer Zeit zählt, hält sich eng an den berühmtesten Vampir-Roman der Welt, den der irische Schriftsteller Bram Stoker 1897 veröffentlichte. Auch im Musical wechseln die Schauplätze zwischen einem alten Schloss in den Karpaten und dem viktorianischen Ambiente Londons. Die spannende Handlung um den Grafen Dracula und den versierten Vampirjäger van Helsing zieht das Publikum immer wieder in ihren Bann: Auf der Suche nach frischem Blut verlässt Dracula nach hunderten von Jahren die Berge Transsylvaniens, um bald darauf in London Angst und Schrecken zu verbreiten, denn hier, in der Anonymität der großen Metropole, drohen die ahnungslosen Menschen seiner überwältigenden, aber tödlichen Verführungskunst zu verfallen wie einer Droge. Besonders auf junge Frauen übt der geheimnisvolle, einsame Mann eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus. Doch für die Eine, die er liebt, ist er bereit, seine Unsterblichkeit zu opfern. Die berührende Liebesgeschichte, die Dracula nicht nur als mordendes Monster zeigt, garantiert große Emotionen, großes Theater und große Melodien. Das Spektrum von Wildhorns Musik reicht von heutigem Pop über romantische Balladen bis zu mitreißenden Rock-Szenen. 

Nach den Erfolgen von »Jekyll & Hyde« und »Der Graf von Monte Christo« erscheint mit »Dracula« das dritte Wildhorn-Musical an der Musikalischen Komödie – in Szene gesetzt von demselben Team, das auch schon für die beiden anderen Produktionen verantwortlich zeichnete.  

 

MUSIKALISCHE LEITUNG: CHRISTOPH-JOHANNES EICHHORN

INSZENIERUNG: CUSCH JUNG

CHOREOGRAFIE: CUSCH JUNG

BÜHNE, KOSTÜM: KARIN FRITZ

CHOREINSTUDIERUNG: MATHIAS DRECHSLER

LEITUNG KOMPARSERIE: ESTHER MARIA ROSE

 

Aufführungen 22. Okt. 2016 / 23. Okt. 2016 / 15. Nov. 2016 / 16. Nov. 2016 / 07. Feb. 2017 / 08. Feb. 2017, Musikalische Komödie